Schuljahr 2018/19 - 1.Halbjahr

Das Kollegium verabschiedet Herrn Ziegler am 15.02.2019 in den Ruhestand

Schüler und Schülerinnen der Klasse 3e erkunden die Selber Feuerwehr

Hauptbrandmeister Thomas Mühleisen, einer von zwei hauptamtlich Angestellten der Freiwilligen Feuerwehr Selb informierte die Kinder und ihre Lehrerin Antje Geyer in einer interessanten und kurzweiligen Art bei ihrem Besuch in der Werner-Schürer-Wache und beantwortete die zahlreichen Schülerfragen geduldig.

Alle Feuerwehrmänner und –frauen, ausgenommen der beiden hauptamtlich Angestellten, erledigen in Selb ihren Dienst freiwillig, ohne Geld dafür zu erhalten, denn eine Berufsfeuerwehr gibt es erst in Städten ab 100000 Einwohnern. Wer Berufsfeuerwehrmann werden möchte, muss vorher einen Beruf, am besten einen handwerklichen Beruf, erlernt haben. In Selb ist der erste Chef der Stadtbrandinspektor, zweiter Chef ist der Stadtbrandmeister.

Bei Alarm (Sirene) werden die Feuerwehrleute von der Integrierten Leitstelle Hof (ILS) „angepiept“. Sie gehen von ihrer Arbeit weg, was mit dem Arbeitgeber abgesprochen sein muss, ziehen sich im Gerätehaus um und rücken aus. Für einen eventuellen Nachteinsatz legen sie sich vorsichtshalben legere Kleidung parat. Es ist auch schon vorgekommen, dass jemand im Schlafanzug erschienen ist.

Die Einsatzarten der Selber Feuerwehr sind selten Brände, denn meistens handelt es sich um technische Hilfeleistung. Recht häufig sind Brandmeldeanlagen und Türöffnungen.

Die Selber Feuerwehr besitzt zehn Fahrzeuge, doch insgesamt sind es 24, wenn man die Ortsteile mit einbezieht. Ein Feuerwehrfahrzeug fährt maximal 100 km/h, also schneller als ein LKW. In der Stadt muss es auch mit Blaulicht und Sirene langsamer fahren.

Bei der ILS wird für jeden Einsatz ein Stichwort hinterlegt. Zum Beispiel „B3Person“. In diesem Fall sind bei einem Brand Personen in Gefahr, so dass sechs Fahrzeuge ausrücken. Bei B4 handelt es sich beispielsweise um einen Industriebetrieb. Hier fahren drei Löschzüge los. Es können grundsätzlich auch Fahrzeuge nachgefordert werden. In der Regel startet nach fünf bis sieben Minuten das erste Fahrzeug und nach bis zu zehn Minuten der erste Löschzug. 2018 gab es in Selb etwa 300 Einsätze.

Besonders interessierten sich die Kinder für das Fahrzeug DLK2312, das ist die Drehleiter. Ihre Gesamthöhe beträgt 32 Meter mit Korb. Im Abstand von 12 Metern zum Gebäude ist die Rettungshöhe 23 Meter, denn die Drehleiter ist schräg. Dieses Fahrzeug kostet ca. 750000 €. Die Gemeinde, also die Stadt Selb bezahlt die Selber Feuerwehr.

Man unterscheidet B-Feuerwehrschläuche (20m) und C-Schläuche (15m). In einen B-Schlauch passen einfach ca. 80 Liter Wasser. Es existieren auch A-Schläuche, aber in Selb nur in der Länge von 1,60 m für die Pumpe zum Ansaugen. Der Schlauchturm ist 27 m hoch, damit auch die längsten Schläuche getrocknet werden können.

Ganz besonders wichtig sind Rauchmelder, denn Rauch breitet sich schnell aus und ist tödlich. Deswegen gehören Atemschutzflaschen zur Ausrüstung. Eine davon wiegt 15 bis 18 kg.

Schüler, die mitmachen möchten, dürfen ab 12 Jahren der Jugendfeuerwehr beitreten.

Buchvorstellung "Mit Fremden gehen wir nicht" mit den "Orginaldarstellern" in den 1. Klassen am 25.01.2019

Besuch der Klasse 3/4dG im Selber Rathaus am 14.01.19

Am 16. bzw. 18.01.19 folgten dann die Besuche der Klassen 4e und 4f

Verkauf der Christbaumanhänger aus der Deutschen Botschaft in Prag beim Neujahrsempfang der Stadt Selb am 13.01.2019

Über den Erlös wird sich unser Patenkind in Kenia bestimmt freuen!

Übergabe der Sportabzeichen aus dem Jahr 2018

80 Schülerinnen und Schüler freuen sich am 10.01.2019 mit Vertretern der Turnerschaft Selb und der Sparkasse Hochfranken über ein Sportabzeichen in Bronze (46), Silber (29) oder sogar in Gold (5), das sie im Jahr 2018 errungen hatten. Dafür haben die Kinder aus jedem der Bereiche Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination jeweils eine Leistung erbracht. Man musste nicht nur die lange Ausdauerstrecke von 800 Metern bewältigen, schnell rennen und in den übrigen Leichtathletikdisziplinen gute Ergebnisse erreichen. Auch Schwimmen ist eine Voraussetzung. Kinder unter 12 Jahren können ihre Schwimmfähigkeit nachweisen, indem sie 50 m ohne Zeitlimit am Stück und ohne Unterbrechung schwimmen oder das „Deutsche Jugendschwimmabzeichen“ ab Bronze vorlegen. Besonders im Seilspringen (Bereich Koordination) schafften viele beachtliche Ergebnisse. Viel Spaß beim Üben und viel Erfolg für die nächsten Sportabzeichen 2019!

 

Unser ökumenischer Weihnachtsgottesdienst am 21.12.18

Fahrt der 3/4dG am 14.12.2018 zum "Christbaumschmücken" in die Deutsche Botschaft in Prag

Musikalischer Auftritt der 3. Klassen bei der Amtseinführung des Staatlichen Schulamts am 13.12.2018

Der Nikolaus besucht die 1. und 2. Klassen am 06.12.2018

Geplante Fahrt der 3/4dG zur Deutschen Botschaft in Prag am 30.11.2018

Leider musste die Fahrt wegen der Witterungsverhältnisse vorzeitig abgebrochen werden.

 

Spontanes Gruppenfoto der Teilnehmer auf eisglatter Straße vor dem Schulhaus in Hazlov bei der vorzeitigen Rückfahrt.

Die Anhänger für den Weihnachtsbaum in Prag werden am 16.11.2018 angefädelt

Das Wunder der Natur

Die Ethik Gruppe der 1/2 Klasse von Frau Keller lernte den Wert der Natur auf künstlerische Weise kennen. Sie gestalteten vergängliche Naturkunstwerke in selbst gewählten Gruppen am Pausenhof. Die Kunstwerke wurden ganz frei aus eigenen Ideen und vorhandenem Material, das die Natur im Herbst hergab, gestaltet. Die Gruppen gaben ihren Kunstwerken natürlich auch Namen: Das weinende Iglu; Die Sonne; Das Museum; Die Sternschnuppe; Die untergehende Titanic; Der Zauberstabkreis. Die Ethik-Gruppe beschloss im Sommer erneut die Natur zur Kunst zu machen.

"Skipping Hearts" von der Deutschen Herzstiftung mit der Klasse 3e am 09.11.2018 - Herz-Vorsorge, die Spaß macht!

Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung fördert natürlichen Bewegungsdrang.

Um Kinder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert. Denn wer bereits von Kind an en einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken. An der Luitpold-Grundschule wurde mit einem kostenfreien zweistündigen Basis-Kurs die sportliche Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt. Dieser bestand aus einem angeleiteten Workshop und zeigte zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden können. „Rope Skipping“ eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit wird die Integration gefördert. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der Bewegung.

Realverkehr zum Abschluss der Radfahrausbildung in den 4. Klassen am 26.10.2018

Ernährungsprojekt mit der EDEKA Stiftung am 24.10.2018 natürlich auch in der Klasse 3e

"Ofenleerung" bei Rosenthal am Rothbühl am 23.10.2018

Natürlich gehörte anschließend eine Führung durch das Werk Rosenthal am Rothbühl dazu!

Besuch der 2e und 2f am 18.10.2018 auf dem Bauernhof: Philip, der Liebling der Kinder

Am Donnerstag, den 18. September haben die Klassen 2e und 2f gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen den Bauernhof der Familie Wunderlich in Seedorf bei Schirnding besucht. Dort gab es Kühe, Schweine, Esel und Katzen zu bestaunen. Im Rahmen unserer Projektwoche „Gesunde Ernährung“ erhielten die Schüler eine Führung. Auf spielerische Art und Weise lernten sie dabei unter fachmännischer Anleitung Tiere aus ihrer Heimat kennen und erhielten Einblicke, woher unsere alltäglichen Lebensmittel stammen.  Außerdem durften die Schüler beim Melken der Kühe zuschauen, füttern helfen und auch mal auf einem Traktor sitzen. Natürlich wurden auch die Tiere ausgiebig gestreichelt. Besonders der Esel Philip hatte es den Kindern angetan und wurde ständig geherzt. Am liebsten hätten ihn einige sogar gekauft und haben deshalb nach dem Preis des kinderlieben Esels gefragt.
Abschließend erhielten die Schüler ein Frühstück und durften die heimischen Milchprodukte verkosten.
Dankenswerterweise hat Familie Wunderlich für jedes Kind noch ein ausführliches und kindgerechtes Geheft mit Infomaterial erstellt. Darin werden unter anderem der Weg der Milch zum Verbraucher, die Ernährungspyramide sowie die verschiedenen Getreidearten erklärt und dargestellt. Sogar eine Faltanleitung für ein Papierschwein war enthalten.
Somit bleibt den Kindern der Klassen 2e und 2f dieser besondere Unterrichtsgang bestimmt noch lange in Erinnerung.

 

Mathemeisterschaft der 4. Klassen am 17.10.2018

 

 

Die beiden Schulsieger freuen sich mit Frau Scherpp auf die nächste Runde auf Schulamtsebene in Arzberg.

Die 4. Klassen trainieren für die Radfahrprüfung

Bei trockenem Wetter mit teils frostigen Temperaturen, aber auch bei strahlendem Sonnenschein mit fast 20 Grad absolvierten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4e ihre Übungsstunden für den Fahrradführerschein. Herr Zatschka von der Polizei erklärte den Kindern geduldig die Verkehrsschilder und -regeln.

 

Die 1e besichtigt den Erntedankaltar in der Selber Stadtkirche

Am 9.10.2018 ging es für die Klasse 1e mit Frau Keller und Frau Rausch auf einen Herbstspaziergang. Erstes Ziel war die Selber Stadtkirche. Hier bewunderten die Schülerinnen und Schüler den festlich geschmückten Erntedankaltar. Im Unterricht war schon der Hintergrund des Festes besprochen. Neben dem Alter fiel den Kindern der Jahreszeitenbaum des Luise-Scheppler-Kinderhauses auf, was Anlass gab, das Kinderhaus gleich noch zu besuchen. Hier durften die Schulkinder noch reichlich Herbstfrüchte aus dem Garten sammeln, um für die Bastelaktion zurück in der Klasse ausgerüstet zu sein.

 

Verputzen der Porzellananhänger am 04.10.2018 im Porzellanikon

Sportbeutel vom Oberbürgermeister für die Schulanfänger am 04.10.2018

Porzellanschmuck für die Deutsche Botschaft in Prag - hergestellt mit Kindern der Klasse 3/4dG am 27.09.2018

Natürlich durfte auch eine Führung durch das Porzellanikon dabei nicht fehlen!

Ernährungsprojekt mit der EDEKA Stiftung in der Klasse 3f am 26.09.2018

Einen besonderen Unterrichts-Tag erlebten die Jungen und Mädchen der Klasse 3f am 26.09.2018: Zwei Mitarbeiter der EDEKA Stiftung informierten die Kinder zu den Bereichen Ernährung, Bewegung und Verantwortung. Um mit genug Energie in den Tag starten zu können, gab es zunächst für alle ein gesundes Frühstück in Form von „Piratenspießen“, bestehend aus verschiedenen Vollkornbroten, Gemüse und Käsewürfeln, die die Kinder mit großer Freude kreierten.

 

Gemeinsam lernten die Schülerinnen und Schüler im Anschluss die Ernährungspyramide kennen und erfuhren, welche Nahrungsmittel besonders gut für den Körper sind. In Kleingruppen durften sie dann ihr neu erlangtes Wissen anwenden, indem sie für Frühstück, Mittag- und Abendessen einen eigenen Teller mit Fotos der wichtigsten Bestandteile (und nach ihren Geschmäckern) zusammenstellten.

 

Dass unser Planet besonders in der heutigen Zeit eine extra Portion Verantwortung benötigt, lernten die Kinder im Anschluss. Zentrale Themen waren hierbei die Überfischung der Meere und was man am besten dagegen tun kann.

 

Nach so viel Theorie hieß es dann für alle: raus an die frische Luft zum nächsten Baustein des Tagesmottos: Bewegung! Beim Spiel „Laufmemory“ sollten die Schüler vor allem ihre Schnelligkeit beweisen.

 

Mit frischer Energie waren anschließend die Sinne der Schülerinnen und Schüler gefragt. Die beiden Mitarbeiter des EDEKA Teams hatten einen Sinnes-Parcours vorbereitet, bei dem die Kinder durch riechen, schmecken und fühlen verschiedene Kräuter-, Obst- und Gemüsesorten erkennen sollten.

 

Beim großen „Finale“, dem gemeinsamen Kochen, war noch einmal Teamwork gefragt. Gemeinsam wurde geschält, geschnitten, gerührt und gekocht und nicht zuletzt natürlich auch gemeinsam gegessen! Auf dem Speiseplan standen Vollkornnudeln mit Lieblingsgemüsesoße und als Nachspeise Obstsalat mit Quark.

 

Herzlich Dank an EDEKA Enders aus Wunsiedel für die Bereitstellung aller Zutaten und an Niko und Tobi von der EDEKA Stiftung für ihren engagierten Einsatz.

 

Heckenexkursion und Wandertag der 2. Klassen am 20.09.2018

Auch die Klassen 2e und 2f nutzten das herrliche Spätsommerwetter für einen Wandertag. Zuerst marschierten die Kinder zusammen mit den Lehrerinnen Frau Kneissl, Frau Rausch und Frau Strahl über die Kappel zu einer Hecke am Stadtrand von Selb. Dort trafen sie sich mit Herrn Ziegler, der viel Interessantes über den Lebensraum Hecke erzählte. So erfuhren die Schülerinnen und Schüler, aus welchen Schichten eine Hecke besteht und welche Pflanzen und Tiere dort vorkommen. Anschließend gab es sogar noch ein leckeres „Heckenfrühstück“ mit verschiedenen Tees und Marmeladenbroten. Gerne probierten die Kinder, was man aus den Früchten der Heckensträucher alles machen kann. Anschließend wanderten die beiden Klassen gut gestärkt weiter zum Rosenthal-Park und hatten dort auf dem Spielplatz noch viel Spaß.

 

Wandertag der Klassen 1/2dG, 1e und 1f am 20.09.2018

Am Donnerstag, den 20.9.2018 brachen die Erstklässler mit einigen Zweitklässlern aus der 1/2dG bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen zum Goldberg auf. Auf ihrer Erkundungstour von der Schule dorthin wurden sie von den Lehrerinnen Christina Söllner, Judith Runge, Natalie Keller und Christine Marwitz begleitet. Nach einer kleinen Brotzeitpause nutzten die Kinder natürlich auch den Spielplatz zum Austoben.

Farbkasten von der VR-Bank für jeden Schulanfänger am 20.09.2018

Ökumenischer Anfangsgottesdienst für die 1. Klassen in der Stadtkirche am 18.09.2018

1. Unterrichtsgang zum Verkehrstraining in den 1. Klassen

Die Klassen 1dG und 1f unterwegs am 13.09.2018

... und am 14.09.2018 die Klasse 1e.

Besuch der Sparkasse und des Verkehrspolizisten in den 1. Klassen

Ökumenischer Schulanfangsgottesdienst für die 2. - 4. Klasse am 11.09.2018 in der Kirche Herz-Jesu

1. Schultag für die Schulanfänger am 11.09.2018