Schuljahr 2019/20

Die Porzellananhänger werden am 05.11.19 eifrig verputzt

24.10.2019: Ausstechen der Porzellananhänger für die geplante Weihnachtsbaum-Aktion in Weimar

Natürlich gab es auch eine Museumsführung neben der "Arbeit" am Christbaumschmuck.

Besuch der 4. Klassen im Selber Rathaus

Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch hatte kürzlich Besuch von Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 4e und 4f der Luitpold-Grundschule Selb mit ihren Lehrerinnen Corinna Flessa und Antje Geyer.

Die Viertklässler erlebten einen spannenden und abwechslungsreichen Vormittag im Selber Rathaus. Zunächst durften die Kinder im Sitzungssaal Platz nehmen. Dort begrüßte Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch seine Gäste. Anschaulich und kindgerecht informierte er sowohl über die Geschichte der Stadt Selb und des Rathauses als auch über ganz aktuelle Themen.

Bereits in der Schule hatten die Kinder etliches über die Stadt Selb und die Aufgaben der Gemeinde herausgefunden. Das Interesse war geweckt. Sie stellten viele spontane Fragen.

Im Anschluss führte Herr vom Ende die Schülerinnen und Schüler durch das Rathaus, zeigte ihnen drei wichtige Ämter: Standesamt, Einwohnermeldeamt und das Kulturamt.
Auch hier nahmen sich die Mitarbeiter gerne Zeit, erklärten den Kindern Ihre Aufgaben und beantworteten geduldig alle Fragen.

Die 4e zu Besuch am 23.10.2019

...und die 4f am 04.11.2019

Projektwoche "Klima" vom 14. - 18.10.2019

Unter dem Motto: „Muss alles wirklich immer mehrfach verpackt sein?“ erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler viel Interessantes. Zunächst stand in allen Klassen das Sammeln von Müll im Vordergrund. Es war tatsächlich eine ganze Menge, die in relativ kurzer Zeit zusammenkam. Wie kann man Müll grundsätzlich vermeiden und ist eine sinnvolle Wiederverwendung mög­lich? – Diese Fragen standen im Raum.

 

So haben die Klassen 3 und 4 Alternativen beim Einkaufen gesucht, denn hier entstand die größte Menge Abfall. Allein in Deutschland werfen wir im Jahr 2 Milliarden Tüten in den Müll, so kann es nicht weiter gehen. Denn diese brauchen bis zu 500 Jahre bis sie verrottet sind. Alternativen müssen her! So wurden Stofftaschen bedruckt, Wachstücher für Brotzeiten hergestellt. Aber auch ganz ohne Verpackung konnten Müsliriegel verteilt werden. Im Unterricht wurden die Zutaten für gesunde Riegel ausgewählt und diese natürlich auch gleich gebacken.

 

Mit dem Thema Mikroplastik setzten sich die Klasse 4e und die Ganztagsklasse 3/4dG auseinander. Für alle Schüler war es verblüffend, dass wir pro Woche über unsere Nahrung und Atmung 20g Mikroplastik aufnehmen, diese Menge entspricht einer Scheckkarte.

 

In den Jahrgangsstufen 1 und 2 wurde das Hauptaugenmerk auf das den Kindern täglich begegnende Papier gelegt. Die Schüler sammelten den Papiermüll in der Schule und zu Hause. Sie stellen dabei fest, dass der Zeitungsanteil neben den Küchenrollen und Klopapierrollen am größten war.

 

Einsparmöglichkeiten beim Einkauf wurden gefunden. So kann man zum Beispiel für Obst und Gemüse einen Korb mitnehmen und auf die Plastiktüte verzichten. Das angefallene Altpapier wurde im Unterricht für tolle gestalterische Aufgaben ver­wendet. Eine Stadt, ganz aus Zeitungspapier und Fledermäuse aus Klopapierrollen für Halloween wurden hergestellt.

 

Die Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit ging mit der Präsentation der Arbeiten der einzelnen Klassen vor den Mitschülern zu Ende. Für alle mit neuen Erkenntnissen, die jetzt aber auch in den Alltag mit eingebaut werden müssen, da waren sich alle Schülerinnen und Schüler einig.

 

„Mehr bewegen - besser essen“ in der Klasse 3e

„Mehr bewegen - besser essen“ erlebten die Schülerinnen und Schüler der 3e am 14.10.2019 gleich zu Beginn der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit. Zwei Mitarbeiter der EDEKA Stiftung gestalteten mit den Kindern den Vormittag zu den Bereichen Ernährung, Bewegung und Verantwortung. Nach einem gesunden Frühstück für alle in Form von „Piratenspießen“, bestehend aus verschiedenen Vollkornbroten, Gemüse und Käsewürfeln, die die Schülerinnen und Schüler mit großer Begeisterung zubereiteten, bekamen die Kinder einen kleinen Theorieteil vermittelt. Spielerisch und informativ lernten sie die Ernährungspyramide kennen und erfuhren, von welchen Nahrungsmitteln man besonders viel und von welchen man eher weniger essen sollte. Auch Umweltschutz und Nachhaltigkeit wurden thematisiert. Ein zentrales Thema war hierbei die Überfischung der Meere und was man am besten dagegen tun kann.

 

Nach der Theorie braucht auch der klügste Kopf eine Pause und das am besten an der frischen Luft bei einem Bewegungsspiel, bei dem das erworbene Wissen mit Sport verknüpft wurde. Mit frischer Energie ging es zum großen „Finale“, dem gemeinsamen Kochen. Im Team wurde geschält, geschnitten, gerührt und gekocht und nicht zuletzt natürlich auch gemeinsam gegessen! Auf dem Speiseplan standen Vollkornnudeln mit Lieblings­ge­müsesoße und als Nachspeise Obstsalat mit Quark.

 

Herzlich Dank an EDEKA Enders aus Wunsiedel für die Bereitstellung aller Zutaten, an Deja und Pascal von der EDEKA Stiftung und an die fleißigen Mamas Frau Groß und Frau Theiner für ihren engagierten Einsatz.

 

Mathemeisterschaft der 4. Klassen am 16.10.2019

Ausgestattet mit den besten Wünschen von Konrektorin Ellen Scherpp und ihrer Klassenlehrerin Antje Geyer dürfen die beiden Sieger Hannah und Jonas nun die Luitpold-Grundschule beim Wettbewerb  auf Schul-amtsebene vertreten.

Wandertag der Klassen 1e und 1f am 14.10.2019

Wandertag zum "Kuselwuselweg" der Klassen 1/2dG, 2e und 2f am 20.09.2019

Schulwegtraining der Klasse 1f am 19.09.2019

Farbkästen von der VR Bank für die Schulanfänger

Am 16.09.2019 kamen Frau Neidhard und Herr Gewinner von der VR Bank in die Schule um die Schulanfänger mit Farbkästen zu beschenken.

Wanderung der 3. und 4. Klassen am 13.09.2019

Am Freitag, den 13. 09. brachen alle Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen mit ihren Lehrerinnen gemeinsam zu einem Wandertag auf. Bei angenehmen Temperaturen erkundeten sie den Walderlebnispfad „Kuselwusel“ auf den Flächen des Forstbetriebes Selb. Die Schülerinnen und Schüler hatten großen Spaß dabei, die Geräte an den verschiedenen Stationen auszuprobieren. So konnten sie z.B. auf einem Holzxylophon spielen, an einer Sprunggrube ihre Sprungkraft mit Tieren des Waldes vergleichen oder auch ihr Wissen an Baumstationen testen. Ein paar Kinder sammelten spontan den Müll im Wald auf, um zu verhindern, dass Tiere den Unrat fressen und daran erkranken. Bis die Brotzeittüte leer war, verwendeten die Kinder dafür die riesigen Blätter des japanischen Staudenknöterichs, der an einigen Stellen im Wald zu finden war. Dieses freiwillige und kreative Engagement verdient besonderes Lob.

 

Schulwegtraining mit Schulanfängern am 12.09.2019

Übergabe der Leuchtdreiecke an die Schulanfänger am 12.09.2019

Ökumenischer Anfangsgottesdienst für die 2. - 4. Klasse zum Schulbeginn

1. Schultag aus Sicht der Schulanfänger