KLASSE! KIDS

Seit Einführung des KLASSE! Kids – Medienprojekts für Grundschulen nehmen in jedem Schuljahr mehrere Klassen der Luitpold-Grundschule daran teil. Im Rahmen dieses Projekts erhält jeder Schüler über einen bestimmten Zeitraum sein eigenes Zeitungsexemplar der Frankenpost in der Schule, wo dann im Unterricht daran gearbeitet wird.

 

Neben dem Erwerb von Medienkompetenz trägt das Projekt natürlich zur Steigerung der Lese- und Schreibfähigkeit bei. Darüber hinaus können sich die teilnehmenden Klassen für weitere Aktionen der Frankenpost bewerben, die immer besondere Highlights darstellen.

Eishockey spielen wie ein Profi

Im Rahmen des Projekts Klasse Kids der Frankenpost besuchten die Schüler der Klasse 3e die „Selber Wölfel“ in der NETZSCH-Arena.

Bei der Führung zeigte Coach Cory Holden den Kindern zunächst die technischen Dinge rund um die Eishalle, wie z.B. den Maschinenraum und wo das Eis hergestellt wird. Vor allem von der Eismaschine, mit der die Eisfläche nach den Spielen oder auch nach dem öffentlichen Lauf wieder geglättet wird, waren die Kinder begeistert. Bevor sie sich in den öffentlichen Räumen umzogen, durften sie noch einen Blick in die Umkleide der ersten Mannschaft werfen, wo jeder Spieler seinen festen Platz mit seiner Ausrüstung hat.

Danach ging es zum Eislauftraining mit Cory Holden aufs Eis. Als erstes zeigte der Coach die „Adlerstellung“ als Grundhaltung beim Einlaufen. Nach dem Aufwärmen mit Gleichgewichtsübungen und den Grundschritten auf dem Eis wurde auch das Fahren auf einem Bein und in der Hocke probiert, sowie enge und weite Slalomparcours und das Nachfahren einer Acht in der Reihe. Blitzschnell waren die meisten Kinder auf dem Eis unterwegs und auch die Zeit verging im Nu.

Der krönende Abschluss war aber das Training der ersten Mannschaft, bei dem die Schüler von der Tribüne begeistert die „Wölfe“ auf dem Eis verfolgen konnten.

 

                                                             - zum Seitenanfang -

Die Klasse 2f zu Besuch in der Sparkasse Selb am 17.02.2016

Im Rahmen des Projekts „Klasse Kids“ der Frankenpost besuchten die Kinder der Klasse 2f die Sparkasse in Selb.

Zunächst erfuhren die Schüler einige geschichtliche Aspekte zum Thema Geld. Als Frau Spörl erklärte, dass sich die Menschen früher nichts kaufen konnten, weil es noch keine Banknoten gab, waren einige Kinder doch sehr erstaunt. Sie veranschaulichte den Tauschhandel und zeigte die allererste Münze, die es gab. Große Augen machten alle, als sie dann endlich „echte“ Euro-Scheine in die Hand nehmen durften. Angefangen vom 5 Euro-Schein bis zum 500 Euro-Schein – alle wurden genau betrachtet, vor allem der 200 Euro-Schein, weil dieser am wenigsten im Umlauf ist. Gemeinsam wurden danach die Merkmale, die ein „echter“ Geldschein besitzen muss, heraus­gefunden.

Anschließend ging es in den Tresorraum. Die einzelnen Fächer wurden von außen genau begutachtet, ebenso die Tresortür. Frau Spörl zeigte den Kindern, wie schwer diese Türe zu öffnen und zu schließen ist. Ein einzelnes Kind würde das gar nicht schaffen.

Nach diesem kleinen Rundgang, bei dem auch der Geldautomat unter die Lupe genommen wurde, konnten die Schüler ihre Fragen, die sie in der Schule gemeinsam erarbeitet haben, stellen. Als der Wissensdurst der Schüler schließlich gestillt war, bedankten sich alle für diesen sehr interessanten Schulvormittag.

Nordic-Walking in der 3/4dG am 09.06.2016

Einen Nordic-Walking Schnupperkurs machte die Ganztagsklasse 3/4dG im Rahmen des „Klasse!“-Projekts der Frankenpost zusammen mit Klassenlehrerin Ellen Scherpp.

 

Eine Sportart „für alte Leute“ meinten die einen Schüler im Vorfeld, andere hatten noch gar keine so rechte Vorstellung, um was es da gehen sollte. Alles in allem also eher etwas Skepsis, die aber BSV-Trainer Stephan Popp der den Schnupper-Nachmittag gestaltete, sehr schnell zerstreuen konnte.

 

Nachdem die Walking-Stöcke ausgeteilt und an die Körpergröße jedes einzelnen angepasst waren, erklärte er den richtigen Einsatz der Stöcke und wies zugleich auf die Wichtigkeit der Arme-Bein-Koordination hin. Diese konnte dann anschließend jeder in einer Reihe von Übungen trainieren und unter Beweis stellen. „Ich bring jeden von euch an seine Grenzen“, wie Trainer Stephan Popp, ankündigte, diese Erfahrung machte dabei nahezu jeder Schüler recht schnell, der noch am Anfang meinte, die Übungen sähen recht einfach aus. Denn neben der notwendigen Koordination, war zum Teil auch das Einstellen auf den Partner, Reaktionsvermögen und Konzentration gefordert. Dennoch hatten alle viel Spaß und waren sich am Ende der Veranstaltung einig, dass es ein erlebnisreicher sportlicher Nachmittag war.

 

Und vielleicht wurde ja auch der ein oder andere auf den Geschmack gebracht hat, das Erlernte einmal bei einer „richtigen“ Walking-Tour einzusetzen, die an diesem Nachmittag leider keinen Platz mehr fand. Schließlich wissen nun alle, dass Nordic-Walking keine verstaubte Sportart ist, sondern eine gesunde und schöne Möglichkeit zum Bewegen an frischer Luft.