Landesprogramm gute gesunde Schule

Mit dem Schuljahr 2008/09 startete die Bayerische Staats­regierung ein Programm zur Förderung der guten gesunden Schule. Dieses unterstützt die Programmschulen durch In­vestitionen in gesundheitsfördernde Maßnahmen bei der Ver­besserung ihrer Schul- und Bildungsqualität, indem Gesundheit in das Zentrum des Schullebens gestellt wird.

Seit dem Schuljahr 2011/12 ist auch die Luitpoldschule im Lan­desprogramm "Gute gesunde Schule Bayern" vertreten. Wer dabei nur an gesunde Ernährung und Bewegungspausen im Unterricht denkt, wird dem Programm allerdings nicht gerecht. Die "Gute gesunde Schule" fragt, wie Gesundheit dazu bei­tragen kann, die Qualität des Unterrichts und das Schulklima nachhaltig zu verbessern. Eine Besonderheit des Programms ist die Verknüpfung einzelner Schulen zu einem schulartüber­greifenden Netzwerk, an dem langfristig auch externe Partner der Region beteiligt sein sollen. Hier können Erfahrungen aus­getauscht und Synergieeffekte genutzt werden.

Zu unserem Netzwerk gehören die Dr.-Franz-Bogner-Grund­schule, die Siebensternschule und die Realschule Selb, sowie die Grundschule Arzberg, die Grund- und Mittelschule Hofeck und die Grundschule Schwarzenbach. Weitere Informationen findet man unter www.ggs-bayern.de

 

Bisheriger Projektfortschritt:

 

Einführung in das Programm
Vorstellung des Landesprogramms in der Aula der Dr.-Franz-Bogner-Schule am 12. Oktober 2011

Einrichten einer Steuergruppe

Mitglieder der Steuergruppe in unserer Schule sind:
Frau Geyer, Frau Hofmann und Frau Scherpp

 Fortbildungen für Schulleitung und Steuergruppen:


„Gesundes Führen“ am 25.10.2011 in Wunsiedel.
Teilnehmer: Fr. Liebner und Fr. Scherpp

 

„Projektmanagement“ am 22.11.2011 in Wunsiedel.
Diesmal wurde unsere Schule durch Frau Geyer und Frau Gronau vertreten.

 

„Prima Klima“ am 27.11.2012 in Wunsiedel.

Diesmal ging es um gelingende Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus. Frau Scherpp und Frau Liebner sowie Frau Friedrich als Elternvertreterin besuchten diese Veranstaltung.

 


Durchführung der Evaluation

Die Evaluation wurde in der Zeit vom 28.11.2011. bis zum 21.12.2011 durchgeführt. Befragt wurden alle Lehrkräfte, alle Schüler der dritten und vierten Klassen, sowie alle Eltern aus den Klassen 2 bis 4. Die Befragung erfolgte online. Für Eltern ohne Internetzugang bestand die Möglichkeit, im Rahmen des Elternsprechtags in der Schule abzustimmen.

 


Auswertung der Evaluation

Gemeinsam mit Herrn Hentschel erfolgte am 11.01.2012 eine erste Auswertung der Ergebnisse durch die Steuergruppe.
In der Lehrerkonferenz am 01.02.2012 beschäftigte  sich dann das Gesamtklollegium mit den Umfrageergebnissen und wählte Ansatzpunkte für die Weiterarbeit aus.

 

1. Netzwerktreffen

 

Am 23.05.2012 erfolgte auf Einladung des Koordinators Carsten Hentschel in der Bogner-Grundschule das 1.Netzwerktreffen als Erfahrungsaustausch zwischen den am Landesprogramm beteiligten Schulen in der Region Selb. Damit verbunden war auch ein informativer Vortrag von Frau Regina Knape, Schulpsychologin an der Staatl. Schulberatungsstelle für Oberfranken, zum Thema "Lehrergesundheit". Selbstverständlich nahmen  Steuergruppe und Schulleitung unserer Schule die Gelegenheit zu dieser Weiterbildung wahr.


2. Netzwerktreffen „Schule-Sponsoren-Öffentlichkeitsarbeit“ am 07.02.2013


Beim 2. Netzwerktreffen am 07.02.2013 in der AOK Hof standen die Zusammenarbeit mit Sponsoren und die Öffentlichkeitsarbeit von Schulen aus Sicht der Medien im Mittelpunkt. Vertreten wurde die Luitpold-Grundschule diesmal von Frau Liebner, Frau Scherpp, Frau Geyer und Frau Hofmann, die neu zur Steuergruppe hinzugekommen ist.

 


Schultreffen im Landesprogramm für die gute gesunde Schule


Vertreter der Programmschulen des Landesprogramms für die gute und gesunde Schule aus Oberbayern, Mittel- und Oberfranken trafen sich am 20.03.2013 zu einer ganztägigen Veranstaltung in Nürnberg, um ihre Umsetzungen des Programms zu präsentieren und sich über ihre Erfahrungen auszutauschen. Dabei wurden auch Impulse für die weitere Arbeit gesammelt.

Für unsere Schule nahmen Frau Scherpp, Frau Liebner und unserer Elternbeiratsvorsitzender Herr Groeper teil.


 

 

Netzwerktreffen am 09.04.2014

 

Das diesjährige Netzwerktreffen fand am 09.04.2014 in der Dr.-Franz-Bogner-Grundschule in Selb statt. Diesmal tauschten sich Frau Geyer und Frau Hofmann mit den anderen teilnehmenden Schulen über die durchgeführten Projekte aus.

 

 

 

Durchführung konkreter Maßnahmen

Elternabend „Wie lernt mein Kind am besten?“

Diese Frage ist sicherlich allen Eltern schon wiederholt durch den Kopf gegangen, besonders dann, wenn bei ihren Sprösslingen wieder einmal die nächste Probe oder Prüfung ansteht. Als Auftakt zu diesem Thema, das in der kommenden Woche als Projekt in allen 3. und 4. Klassen unserer Schule geplant ist, konnte Rektorin Christa Liebner trotz eines EM-Spieles viele interessierte Eltern zu diesem Elternabend willkommen heißen.

Frau Anke Scholze-Starke, Lehrkraft an der Realschule Rehau und gleichzeitig Mitarbeiterin der Schulberatungsstelle Hof, gab aus ihrem reichen Erfahrungsschatz einen breit gestreuten und anschaulichen Einblick in diese Thematik, die zwar leider auf keinem Stundenplan steht, aber doch so wichtig ist. Schließlich will auch das Lernen selbst erst einmal gelernt werden, damit es nachhaltig und effektiv ist. Zum anderen wird lebenslanges Lernen auch nach Beendigung der Schulzeit weiterhin von jedem von uns gefordert.


Projektwoche „Lernen lernen“

In der daran anschließenden Projektwoche beschäftigten sich alle Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen intensiv mit dem Bereich „Lernen lernen“. Dabei standen Themen wie: „Sehen – hören – oder schreiben? – Wie lerne ich am besten?“, “Tipps gegen den Probenschreck“, „Wie merke ich mir das nur?“ oder „So machen Hausaufgaben Spaß“ und andere auf dem Plan.


Lernfördernde Klassenzimmer

Beim Besuch von Frau Dr. Frenzel vom KUVB am 27.06.2012 wurde die Planung lernfördernder Klassenzimmer besprochen.

Über die gelungene Umgestaltung ihres Klassenraums nach dem Konzept „Lernförderndes Klassenzimmer“ durch Vollspektrumleuchtstoffröhren, neue Wandfarben, viele Pflanzen und Korktafeln zur Schallreduzierung durften sich zu Beginn des Schuljahres 2012/13 die Klassen 3e und 4d freuen.

Fit für die Schule - Mehr Bewegung im Klassenzimmer!


So könnte man kurzerhand die Intention beschreiben, mit der die Bewegungspädagogin Frau Sommerer von der AOK unsere Projektwoche zum Thema „Gesundheit und Ernährung“ auf sehr „bewegte“ und praxisnahe Weise unterstützte.

Zunächst waren im Rahmen einer Fortbildung am Nachmittag die Lehrkräfte, anschließend am Abend auch die Eltern an der Reihe, an verschiedenen Übungen nachzuvollziehen, wie wirksam schon kurze, einfache Übungen langes Sitzen auflockern können.

 

Dass neben der entsprechenden Bewegung auch die richtige Ernährung wichtig für die Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler ist, erfuhren die Eltern anschließend von der Ernährungsexpertin der AOK, Frau Eller.

Am folgenden Freitag waren nun die wichtigsten Mitglieder der Schulfamilie an der Reihe: die Kinder.

„Was glaubst du, warum es wichtig ist, sich zu bewegen?“, wollte Frau Sommerer eingangs wissen und gemeinsam kam man sehr schnell auf die wichtigsten Ziele. Gerade dann, wenn man den ganzen Tag in der Schule sitzt, muss man seinen Körper zwischendurch immer wieder einmal aktivieren und außer Puste bringen, aber auch die Muskeln kräftigen und dehnen und schließlich sollte man auch nicht vergessen, besonders sein Gehirn durch Übungen zur Koordination regelmäßig zu trainieren. Nach aller Anstrengung von Körper und Geist bringen schließlich Übungen zur Entspannung und Beruhigung den geforderten Ausgleich.

Nach dieser kurzen theoretischen Einführung wurde es dann sehr praktisch: Anhand von Karteikarten durfte jeweils ein Schüler als „Experte“ diese seinen Mitschüler vorzeigen. Trotz fast 90 minütiger Bewegung am Stück, machten alle bis zum Schluss mit, was erkennen lässt, dass die Schüler mit viel Begeisterung und Einsatz bei der Sache waren.

In der folgenden Woche wurden die theoretischen Kenntnisse über gesunde Ernährung nach einem „Pausenbrot-Check“ nun durch praktische Anwendung vertieft:

So schnippelten unsere zweiten Klassen mit Feuereifer und Konzentration Gemüse für einen leckeren Gurkensalat, denn im Rahmen unserer Projektwochen bot die Firma Edeka-Egert eine „Schnippelküche“ an. Dabei wurden zuerst verschiedene Gemüse vorgestellt. Schnell stellte sich heraus, dass die Kinder schon sehr viele unterschiedliche Gemüsesorten kann­ten. Anschließend wurden einige davon gemeinsam zu einem leckeren Salat verarbeitet. Dabei gingen die Mädchen und Jungen eifrig ans Werk und überboten sich darin, die schönsten „Schnippelergebnisse“ zu erzielen. Zum Abschluss folgte die Belohnung: ein Becher Salat für jedes Kind und den ließen sich alle zur Pause schmecken.

An anderen Tagen nutzten die Klassen 1/2dG und 1e die Möglichkeit sich in Bergnersreuth mit dem Thema „G’scheit essen“ zu befassen.

Neben der gesunden Ernährung sollte aber auch die Bewegung in den Klassen nicht zu kurz kommen und so wurden bis auf die 1. Klassen alle Schülerinnen und Schüler von Frau Geyer und einigen „Profis“ aus den 4. Klassen in „Rope skipping“, die moderne anstrengendere Form des Seilspringens, eingeführt.

Während der beiden Wochen beschäftigten sich daneben alle Klassen mit verschiedenen Aspekten gesunder Ernährung. Zum Abschluss des Projekts durften sie nun ihre Arbeitsergebnisse nicht nur den anderen Klassen, sondern auch der Ernährungsberaterin Frau Eller und der Presse vorstellen.

So hatten sich die 1. und 2. Klassen nicht nur mit den verschiedenen Obst- und Gemüsesorten beschäftigt, sondern betonten auch, zu welcher Jahreszeit diese frisch und ohne lange Transportwege verfügbar sind. Dabei wurden den Betrachtern sogar Lieder und Tänze zu Obst und Gemüse dargeboten.

Die 3. und 4. Klassen hatten sich mit den anspruchsvollen Themenbereichen „Kohlenhydrate“ und „Zucker“ beschäftigt und so gaben die 3. Klassen nun neben den einzelnen Getreidearten und deren Verwendung auch einen Abriss über die Entdeckung und Verbreitung dieses Grundnahrungsmittels wieder.

Von den 4. Klassen konnte man anschaulich erfahren, in welchen Lebensmitteln besonders viel Zucker versteckt ist und wie man diesen umgehen kann.

 

 

Zum Abschluss erhielten alle Klassen von der Ernährungsfachkraft Frau Eller noch ein dickes Lob für die tolle Arbeit, als Anregung ein eigenes kleines Kochbuch und für die folgende Pause gleich noch einen Apfel mit auf den Weg.

Interessierte Eltern konnten sich zum Elternsprechtag ein Bild über die Arbeit der Projektwochen machen, auch Frau Eller von der AOK stand für Fragen zur Verfügung.

Relax Kids

Bei sechs spannenden Gruppentreffen lernten die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen anhand von Comics, Rollenspielen, sowie Bewegungs- und Entspannungsübungen im Rahmen von „Relax Kids“, wie sie mit stressigen Situationen, besonders auch im Hinblick auf den bevorstehenden Übertritt in der 4. Jahrgangstufe, besser umgehen und diese bewältigen können. Sich wohlfühlen, Spaß haben und seine eigenen persönlichen Ressourcen stärken, stand dabei im Vordergrund des Kurses, der zum Landesprogramm „Gute Gesunde Schule“ zählt und von der AOK als Projektpartner finanziert wurde.

                                                      - zum Seitenanfang -

Messung der Nachhallzeiten durch Fachleute vom KUVB am 27.01.2016

Zu einer fachmännischen Messung der Nachhallzeiten in verschiedenen Unterrichtsräumen kam am 27.01.2016 Frau Dr. Frenzel vom KUVB mit ihrem Team in die Luitpold-Grundschule. Neben der Messung in verschiedenen Räumen standen Gespräche über verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der Akustik mit Bauamtsleiter Helmut Resch, Vertretern des Elternbeirats und Lehrkräften im Mittelpunkt. Nach der genauen Auswertung der Messergebnisse soll die Schule dieses Protokoll als Ausgangspunkt für die weitere Planung erhalten.

Teilnahme der Lehrkräfte am Projekttag "Gute gesunde Schule" am Buß- und Bettag 2016 im Porzellanikon Selb